Ausgabe
7 / Juni 2003

parteiisch - für
Tamm und seine
Bürger - frech - krea-
tiv - offensiv

Der rote Hammel

SPD

Ortsverein

Tamm

Würden Sie 2,8 Mio Euro für einen ersparten Kilometer bezahlen?

Neben den zwei Bahnbrücken soll Tamm - geht es nach dem Willen von BM Maisch - nun auch noch eine Bahnunterführung bekommen. Die neue Unterführung soll am Kreisverkehr bei Marabu die Bahn unterqueren, für Fußgänger, Radfahrer, Autos und Busse benutzbar sein und 2,8 Mio Euro kosten.

Begründet wird die Unterführung zum einen damit, dass diese bereits vor über zehn Jahren in der städtebaulichen Konzeption von Humpert / Rosenstiel enthalten gewesen sei. Dieses Argument steht allerdings auf wackligen Beinen, sollen doch längst nicht mehr alle damaligen Vorhaben (etwa der Steg über das Gebiet Egelsee) verwirklicht werden.

Zum zweiten wird eine Entlastungswirkung für Alleenstraße und Ludwigsburger Straße angeführt. Zur Untersuchung dieses Arguments wurde vor einigen Wochen eine umfangreiche innerörtliche Verkehrsbefragung durchgeführt.

Wir können gespannt sein, welche Erkenntnisse diese Untersuchung erbringt. Ob sich dabei in der Alleenstraße spürbare Entlastungen ergeben, darf allerdings bezweifelt werden.

Zum Dritten wird eine .verkürzte Anfahrt der Hohenstanger zum Sportplatz und der Alt-Tammer zur geplanten TV-Halle (Ecke Ludwigsburger / Brächterstraße) angeführt. Gespart wird durch die Unterführung ein Kilometer Wegstrecke - für Autofahrer sicher absolut vernachlässigbar.

Die Frage stellt sich für uns deshalb, ob alternativ nicht besser eine Fußgängerunterführung oder eine Fußgängerbrücke untersucht werden sollte. Der finanzielle Aufwand wäre mit Sicherheit deutlich geringer, zudem wäre eine (teilweise) Verlegung der P-R-Parkplätze am Bahnhof nicht erforderlich. Die gute Erreichbarkeit von Sportplatz und neuer Halle wäre auch so gewährleistet

zurück zum Inhalt